Spendenaktion für unseren Super-Ole

Ole unterstützt uns seit Jahren zuverlässig in der Therapie - jetzt braucht er Ihre Unterstützung!

In der Spatzenscheune bekommen Klient*innen mit geistigen, körperlichen und seelischen Erkrankungen mit Hilfe der Therapiepferde und -ponys eine Förderung nach einem individuellen Förderplan im Einzel- oder Gruppensetting. Die Grundlage für eine erfolgreiche Umsetzung der gemeinsam vereinbarten Förderziele bildet eine stabile und vertraute Bindung zum Therapeut*innen und Cotherapeuten, dem Pferd.

Welch großen Einfluss unsere Therapiepferde auf unsere Klienten haben, dürfen wir täglich miterleben. Dieser ist beim Berühren, Führen der Tiere und dem „Getragenwerden“ oft schon nach kurzer Zeit erkennbar und wird in einen mittel- oder langfristigen Therapieansatz umgesetzt. 

Für diese Angebot benötigen wir zuverlässige und gut ausgebildete Pferde. Die Gesundheit unserer Pferde ist dabei ein hohes Gut, denn ohne diese kann die Therapie nicht erfolgreich sein. Leider stehen wir derzeit vor der Situation, dass Ole, einer unserer langjährigen und verlässlichen vierbeinigen Begleiter, aus bisher noch zu klärenden Gründen eine Muskelerkrankung hat.

Durch entzündliche Prozesse im Körper ist er derzeit nicht einsatzfähig und es bedarf darüber hinaus weiterer aufwendiger Diagnosen, um die Ursachen dieser Erkrankung festzustellen un im Nachgang eine entsprechende Therapie. Zur weiterführenden Diagnose benötigt Ole einen Klinikaufenthalt zur Durchführung einer Muskelbiopsie, die Erkenntnise über Oles Erkrankung und die Behandlung bringen wird. 

Die bisherige, entstanden und noch zukünftigen Tierarztkosten werden voraussichtlich  in einer Höhe von  2000€ auf uns zukommen. Abgesehen von den Tierarztkosten stehen wir nun zusätzlich vor den Ausfallkosten, durch den fehlenden Einsatz in der Therapie, sowie Kosten für Ersatz  und den  weiterhin anfallenden Versorgungskosten. Hier gehen wir nach derzeitigem Stand von nochmals 1500€ aus. 

Ein Pferd mit gleichwertiger Ausbildung und Einsatzbreite, sowie Qualität ist auf dem Markt schwer bis gar  nicht zu bekommen und falls doch, vermutlich für einen Kaufpreis von rd. 10.000 €. Insofern gehen wir - bei einem überschaubarem Zeitraum für die Genesung- davon aus, dass die Investition in Oles Gesundheit werthaltig und betriebswirtschaftlich sinnvoll ist. Daher haben wir uns entschieden die vom Tierazt vorgeschlagene Behandlung vorzunehmen, sofern es für den Verein darstellbar ist finanziell. 

Leider ist das Stemmen solch hoher und aus der Reihe fallender Kosten für unseren Verein aus dem laufenden Betrieb heraus nicht machbar. Aus diesen Gründen starten wir diesen Spendenaufruf zur finanziellen Unterstützung und würden uns sehr freuen, wenn wir auf diesem Weg die ein oder andere Spende erhalten. Jede Betragshöhe ist für uns sehr wertvoll!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0